Fragen, die sich mir stellen

Ist ein Interview für rechtsextreme Medien unpolitisch?

Die Aufklärungs-Initiative ZDDK/Mimikama sieht sich selbst als politisch neutral. Zum selbsterklärten „Bildungsauftrag“ gehört es auch, Interviews über das Thema „Wie man Fake News erkennt“ zu geben. Neuerdings z. B. in der neuesten Ausgabe des ultrarechten Magazins Info-DIREKT, dass bekannt dafür ist, Hetze und Fake News zu verbreiten.

Screenshot: info-direkt.eu

Es ist schon bezeichnend, wie schwer es offensichtlich für die sogenannte Mitte ist, sich vom rechten Rand abzugrenzen. Ob Mimikama klar ist, was es sich da aufgehalst hat? Irritierend ist auch, dass man sich nicht ganz einig ist – Interview oder nicht Interview, das ist hier die Frage:

Es stellt sich die Frage, ob man sich weiterhin als „Aufklärer“ bezeichnen darf, wenn man anfängt, jene Publikationen aufzuwerten, gegen deren Praktiken man sonst anarbeitet. Und wenn auf berechtigte(?) Kritik dann trotzige Antworten, in der Art von „Es ist nicht unser Bier, wer das Magazin liest,“ und „unsere Einstellung ist: Informationen für alle, die danach fragen,“ gegeben werden, hilft auch der peinliche Versuch, Antifaschisten und Rechtsextreme gleichzusetzen, nicht mehr weiter:

Auch wenn ich bisher die Arbeit von Mimikama schätzte, zeigen deren Statements und die Reflektion des eigenen Handelns eine politische Kurzsichtigkeit, die ich für gefährlich halte. So wird man zum Opfer des eigenen Dogmas der politischen Neutralität.

Fragen, die sich mir stellen ist eine geschützte Wortmarke von daMax.

Advertisements

San Francisco nutzt Roboter um Obdachlose zu vertreiben

Um es gleich vorweg zu sagen: Der Titel hält nicht das, was er suggeriert. Er gibt nur wieder, was so oder so ähnlich auf Twitter und Facebook verbreitet wird.

Derzeit bricht wieder ein Shitstorm los, weil manche Menschen es immer noch nicht kapiert haben, dass man nach der Überschrift weiterlesen sollte.

Da gibt es einiges klarzustellen:

  1. Der Roboter gehört einer privaten Tierschutzorganisation, die damit ihr Gelände überwacht. Er gehört nicht der Stadt San Francisco.
  2. Der Roboter „vertreibt“ Obdachlose nicht selbstständig sondern ist mit Kameras ausgestattet, über die menschliche Sicherheitskräfte alarmiert werden. Der Roboter ist auch in keiner Weise bewaffnet.
  3. Die Stadt San Francisco hat dem Treiben mittlerweile ein Ende gesetzt.

Es gibt sogar User, die Parallelen zwischen den Robotern und den Daleks ziehen. Ok, ich sehe da eine gewisse Ähnlichkeit. Nicht.

Bilder: Knightscope (links) / Tony Hisgett, CC BY 2.0 (rechts)

PS: Netzpolitik hat’s richtig erkannt.

PPS: Der Post soll nicht bedeuten, dass ich das Gebahren der Tierschützer rechtfertige! Eine Mindestvoraussetzung für Shitstorms sollte sein, dass man den richtigen Adressaten anspricht.

Mond-Mission

Offiziell: US-Präsident Trump will Amerikaner wieder auf den Mond schießen.

Inoffiziell: Trump fliegt als erster.

Das Ende der Realität wie wir sie kennen

Vertraue nicht mehr darauf, was du mit deinen eigenen Augen siehst.

Jeder, der sich Sorgen über die Fähigkeit Künstlicher Intelligenz macht, die Realität nachzuahmen, wird wahrscheinlich an Nvidias neuester Entwicklung interessiert sein: eine KI, die in der Lage ist, perfekt-realistische Fake-Videos zu generieren. Diese KI verwendet einen Algorithmus, der als Generative Adversarial Network (GAN) bezeichnet wird. Ein GAN kann sich „vorstellen“, wie z.B. eine schneebedeckte Version einer Straße aussehen würde, ohne sie jemals wirklich zu sehen oder wie Tag- und Nacht-Versionen der Straße aussehen.

Eine weitverbreitete Anwendung würde unsere Fähigkeit, darauf zu vertrauen, was unsere Augen uns sagen, stark vermindern. Video-Beweise könnten vor Gericht unzulässig und Fake-News noch häufiger werden, da echte Videos von denen, die von der KI generiert werden, nicht mehr unterscheidbar sind.

Im Moment sind die Kapazitäten der KI noch begrenzt, aber in Zukunft sollte man immer alles anzweifeln, was man online sieht.

Notizen aus der Provinz

Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber rückte die Polizei in Sundhausen im Unstrut-Hainich-Kreis Wodasliegt-Weißichnicht-Kreis am Samstag zu einem Großeinsatz aus. Sie war auf der Suche nach zwei verdächtigen jungen Männern.

Was wurde den beiden vorgeworfen, dass so ein Aufgebot rechtfertigt? Hatten sie eine Bank überfallen? Oder einen Terroranschlag geplant? Weder noch – die beiden hatten ein paar Graffitis auf eine Schallschutzwand gesprüht.

Das muss man verstehen. Die Dorfcops wollen ab und zu auch mal ein bisschen Action. Aber – was machen die, wenn die mal ’ne Schallschutzwand in einer Großstadt sehen? Wird dann das Kriegsrecht ausgerufen?

Alltag im Büro

Haben wir nicht alle so einen Kollegen?

Twitter-Direktlink

Darwin Award der Woche

Ein zweiundzwanzigjähriger aus Großbritannien wäre beinahe an seiner eigenen Dummheit erstickt. Für ein „spaßiges“ YouTube-Video steckte er seinen Kopf in eine Mikrowelle und füllte dann Zement nach. Feuerwehr und Rettungsdienst mussten anrücken um ihn zu befreien.

Die Helfer vom West Midlands Fire Service waren nicht begeistert.

Warum? Warum? Was läuft nur falsch mit der Menschheit?

So sieht Klimawandel aus

Der Fotograf Paul Nicklen hat einen abgemagerten Eisbären auf den Baffin Islands im kanadischen Territorium Nunavut gefilmt. Wärmere Temperaturen haben das ganze Jahr über zu längeren eisfreien Perioden in der Arktis geführt, was das Risiko des Verhungerns für die Tiere erhöht hat.

Das Video zeigt einen einen Bären, der nur noch ein Schatten seiner selbst ist, der kaum laufen kann, während er seine Hinterbeine nachzieht, möglicherweise aufgrund von Muskelschwund. Auf der Suche nach Futter in einer Mülltonne findet der Bär nichts. Dann bricht er für einen letzten Atemzug zusammen. 😦

Alle, die meinen, man müsste darüber „debattieren“, ob irgendetwas mit unserem Klima nicht stimmt, sollten sich das Video anschauen – wenn sie’s aushalten:

My entire @Sea_Legacy team was pushing through their tears and emotions while documenting this dying polar bear. It’s a soul-crushing scene that still haunts me, but I know we need to share both the beautiful and the heartbreaking if we are going to break down the walls of apathy. This is what starvation looks like. The muscles atrophy. No energy. It’s a slow, painful death. When scientists say polar bears will be extinct in the next 100 years, I think of the global population of 25,000 bears dying in this manner. There is no band aid solution. There was no saving this individual bear. People think that we can put platforms in the ocean or we can feed the odd starving bear. The simple truth is this—if the Earth continues to warm, we will lose bears and entire polar ecosystems. This large male bear was not old, and he certainly died within hours or days of this moment. But there are solutions. We must reduce our carbon footprint, eat the right food, stop cutting down our forests, and begin putting the Earth—our home—first. Please join us at @sea_legacy as we search for and implement solutions for the oceans and the animals that rely on them—including us humans. Thank you your support in keeping my @sea_legacy team in the field. With @CristinaMittermeier #turningthetide with @Sea_Legacy #bethechange #nature #naturelovers This video is exclusively managed by Caters News. To license or use in a commercial player please contact info@catersnews.com or call +44 121 616 1100 / +1 646 380 1615”

A post shared by Paul Nicklen (@paulnicklen) on

via National Geographic

Ferengi-Erwerbsregel Nr. 290: Wenn du deiner Konkurrenz schaden willst, hau einfach deinen Kunden in die Fresse

Ich habe selten etwas blöderes gelesen:

Weil Amazon alle Google-Hardwareprodukte aus seinem Shop verbannt hat, blockiert Google den Zugriff auf YouTube in Amazons FireTV

Wie im Kindergarten. :facepalm:

13 Gründe auf Homöopathie zu setzen

Es ist schön zu sehen, dass es Leute gibt, die sich die Mühe machen, sach- und fachgerechte Argumente zusammenzutragen, die für Homöopathie sprechen:

  1. Ich verstehe Statistik nicht.
  2. Ich habe keine Ahnung von Chemie und Biologie und glaube daher, dass mit dem Grad der Verdünnung auch die Wirksamkeit steigt.
  3. Ich verstehe den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht.
  4. Ich ignoriere eindeutigste Studienlagen und glaube lieber Quacksalbern mit Behandlungsmethoden, die oft längst erwiesenermaßen unwirksam oder sogar schädlich sind.
  5. Ich kann seriöse und wissenschaftliche Quellen nicht von Lügen, Schwurbelei und Anekdoten unterscheiden und glaube daher, dass z.B. „Bewusst-vegan-froh“ eine glaubwürdige Quelle ist.
  6. Ich halte Placebo und Nocebo für eine Obstsorte.
  7. Ich weiß, dass es mit der Pharmaindustrie Probleme gibt, schütte daher das Kind mit dem Bade aus und ignoriere konsequent alles, was mit Wissenschaft und echter Medizin zu tun hat.
  8. Ich verstehe das Konzept von „Wirkstoff“ nicht.
  9. Ich weiß nicht, dass Placebo auch bei kleinen Kindern und Tieren wirkt. (Placebo by Proxy)
  10. Ich kann nicht zwischen Naturheilkunde und Homöopathie unterscheiden.
  11. Ich glaube irgendwelchen Typen im Internet (Youtube, etc.) eher als Fachleuten, die jahrelang genau dieses Fach studiert haben.
  12. Ich will nicht wahrhaben, dass die Gewinnspannen in der Homöopathie viel größer sind als in der wissenschaftsbasierten Pharmazie.
  13. Ich möchte sterben.

Quelle unbekannt, via Andrea Walter