Ilisu Staudamm in der Türkei: Die Zwangsumsiedlung hat begonnen

Insgesamt 100 Dörfer werden überflutet und 50.000 Menschen werden zwangsumgesiedelt wegen des Baus des umstrittenen Ilisu Staudamms in Südanatolien. Die Türkei will Euphrat und Tigris stauen, dabei werden durch den Bau des Ilisu Staudamms zwei unersetzliche Kulturstätten zerstört. Durch die Überflutung der Dörfer werden unter anderem die antike und mittelalterliche Stadt Hasankeyf und die Kulturlandschaft des Tigristals für immer von der Oberfläche verschwinden. Auch andere archäologisch bedeutsame Ruinen von Städten, in denen einst Assyrer, Byzantiner, Griechen, Römer, Perser und Seldschuken lebten werden überflutet.

Ruinen einer Brücke über den Tigris aus dem 12. Jh in Hasankeyf

Jahrelange internationale Proteste haben leider keine Wirkung gezeigt. 9.000 Jahre Menschheitsgeschichte werden somit durch den Mammutbau vernichtet.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/tid-20368/mega-bauvorhaben-ilisu-die-zwangsumsiedlung-hat-begonnen_aid_569867.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s