Rückblick 2011: Schwachkopf des Jahres

Das Jahr 2011 stand kurz vor der Vollendung, aber in letzter Minute schaffte der Sänger Cee Lo Green es noch, sich den Titel als Schwachkopf des Jahres zu sichern.

Auf der Silvesterparty am New Yorker Times Square, wo u.a auch Lady Gaga, Justin Bieber und Carlos Santana auftraten und die live im Fernsehen übertragen wurde, interpretierte er John Lennons „Imagine“ auf eine ganz neue Weise. Der Originaltext lautet eigentlich: „Imagine there’s no countries. It isn’t hard to do. Nothing to kill or die for. And no religion too.“ Stattdessen sang Green kurzerhand: And all religion is true.“

Die Änderung ging nicht unbeobachtet durch und rief Protest bei John Lennon-Fans hervor. Cee Los Twitter-Account wurde von einem Shitstorm überrollt. Green beschimpfte zunächst seine Fans für die Kritik, löschte die Beschimpfungen aber wieder und entschuldigte sich dann in einem – inzwischen ebenfalls gelöschten – Tweet:

Yo I meant no disrespect by changing the lyric guys! I was trying to say a world were u could believe what u wanted that’s all

Schwache Leistung. Es ist doch so – wenn man die Idee, die hinter diesem Song steckt, nicht respektiert, sing ihn einfach nicht. Vermurks den Text nicht in das genaue Gegenteil von dem was gemeint war. Oder, um eines von Cee Lo Greens Liedern mal umzutexten:

Das Green selbst nicht gemerkt hat was für einen Bullshit er sich da zusammen reimt, sieht man an der Frage die am Ende offen bleibt: Wie kann jede Religion wahr sein?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s