Kein Asyl für Satanisten

Zimbabwe hat den Flüchtlingsstatus für zwei Männer aus der Volksrepublik Kongo und einer Frau aus Rwanda, die sich selbst als Satanisten bezeichnen, widerrufen. Sie wurden letztes Jahr verhaftet, nachdem die drei den Antrag gestellt hatten, eine satanistische Kirche eröffnen zu dürfen.

Das Trio befindet sich seit Monaten im Gefängnis von Harare in Abschiebehaft. Zimbabwe ist mehrheitlich christlichlen Glaubens und Satanismus ist keine anerkannte Religion. Die Gefängnisverwaltung sagt, sie befinde sich in einem Dilemma über das Schicksal der Satanisten, die Angst unter den anderen Gefängnisinsassen und dem Gefängnispersonal verbreiten.

Bisher hat sich noch kein anderes Land bereit erklärt, die Flüchtlinge aufzunehmen. Begründung ist der satanistische Hintergrund.

Bei christlichen Flüchtlingen sähe die Sache wohl anders aus.

via Zim Diaspora

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s