Wissenschaftlich bewiesen: gleichgeschlechtliche Ehe ist unnatürlich

Das ist keine Geschichte von The Onion!

Die nigerianische Zeitung ThisDay Live hat einen Artikel über einen Diplom-Studenten veröffentlicht, der behauptet die Unzulässigkeit gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit wissenschaftlichen Methoden bestätigt zu haben.

Die Zeitung berichtet, dass Chibuihem Amalaha, ein Student der Universität von Lagos, bereits „viele Entdeckungen und Erfindungen“ gemacht hat. Nun hat er seine Aufmerksamkeit dem Problem der gleichgeschlechtlichen Ehe zugewandt.

Auf dem Weg zum Nobel-Preis: Chibuihem Amalaha (Bild: ThisDay)
Auf dem Weg zum Nobel-Preis: Chibuihem Amalaha (Bild: ThisDay)

Amalaha sagt, seine „bahnbrechenden“ Experimente haben gezeigt, dass Nord- und Südpol eines Magneten sich anziehen, während gleiche Pole sich abstoßen. Somit kann ein Mann nicht von einem Mann angezogen werden und eine Frau kann nicht von einer Frau angezogen werden, weil sie, laut den physikalischen Gesetzen, gleichartig sind:

A bar magnet is a horizontal magnet that has the North Pole and the South Pole and when you bring two bar magnets and you bring the North Pole together you find that the two North Poles will not attract. They will repel, that is, they will push away themselves showing that a man should not attract a man. If you bring two South Poles together you find that the two South Poles will not attract indicating that same sex marriage should not hold. A female should not attract a female as South Pole of a magnet does not attract the South Pole of a magnet. But, when you bring a North Pole of a magnet and a South Pole of a magnet they will attract because they are not the same, indicating that a man will attract a woman because of the way nature has made a female.

Eine interessante Hypothese. Dass darauf bisher noch niemand gekommen ist. Seine anderen höchstwissenschaftlichen Versuche beinhalten unter anderem Beweise, dass

…the mathematical symbol pi which people thought of as 22 over 7 is not actually 22 over , but rather a transcendental number while 22 over 7 is a rational number. I also proved that watching television in the dark impacts negatively on one’s eyes…

Amalaha mag glauben, seine Forschungen seien ein revolutionärer Durchbruch – in Wirklichkeit sind sie irrationaler Nonsens. Beunruhigend ist, dass seine Experimente von Dr. Henry Boyo, vom Institut für Physik an der Universität von Lagos, unterstützt werden. Er sagt: „Sie können mich überall zitieren, die Auffassung des Mannes ist relevant und wurde wissenschaftlich als wahr bewiesen.“

Ich weiß nicht was befremdlicher ist, der Ausbildungsstand an der Universität von Lagos oder die journalistischen Standards von ThisDay. In einem Staat, wo homosexuell sein einen ins Gefängnis bringen kann oder die Gefahr besteht gesteinigt zu werden (in einigen Landesteilen), versucht ein „Wissenschaftler“ seine „Forschungen“ in internationalen Fachjournalen zu veröffentlichen und hofft den Nobelpreis zu erhalten.

Wenn es einen Nobelpreis für Absurdität geben sollte: Herzlichen Glückwunsch Chibuihem Amalaha.

Quelle: Science of Gay Marriage – ThisDay Live

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s