Fragen, die sich mir stellen

Wie versteckt man Atomraketen in einem Ballen Marihuana?

via Twitter

Aluhut der Woche

Gestern fand ein, mittlerweile wieder gelöschtes, Musikvideo seinen Weg ins Internet, das aus dem, demnächst erscheinenden, Album von Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims stammt. Naidoos krude Weltanschauung kommt hier mehr den je zum Vorschein. Der Text erinnert an eine Pegida-Demo, Reichsbürger-Sprech oder Honigmann-Mimimi.

Auszug:

Wir steigen euch aufs Dach und verändern Radiowellen
Wenn ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich eine Warnung durchs Fenster
Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
Im Namen des Zepters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylons trennen
Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für euch mit und lieben euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stoßt ihr an unsere Grenzen
Und etwas namens Pizzagate gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich jedoch das Ensetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme
Dann zerreiss ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Ich weiß nicht ob ich weinen oder lachen soll, dass es dafür immer noch eine Plattform gibt und dass Naidoos „Fans“ ihn immer noch damit verteidigen, man wollte ihn diffamieren, hätte den Text „falsch verstanden“, wäre neidisch oder „systemhörig“.

Wenn das so weiter geht, werden wir eines Tages wirklich in einer Diktatur aufwachen – in der Diktatur des Schwachsinns.

Arische Leitkultur

Ein Mitglied der AfD-Fraktion Mecklenburg-Vorpommern fordert, dass „Biodeutsche“ mit nicht weniger als zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern dafür sorgen sollen, dass auch in 30 Jahren eine deutsche Leitkultur fortbesteht. Der Mann hat eindeutig nicht alle Latten am Zaun.

Hier geht’s zum mittlerweile editierten Post.

Wie fühlt sich eigentlich Haihaut an?

Diese Twitter-Unterhaltung, die aufgrund einer Comic-Zeichnung entstand, ist eine der besten und lustigsten, die ich je gesehen habe. 😀

Hier geht’s noch weiter.

Der „Krieg gegen die Drogen“ in den USA hat seine wahrscheinlich größte Schlappe erlitten

Der Bundesstaat Massachusetts muss mehr als 21.000 Menschen, die wegen Drogenvergehen verurteilt wurden, freilassen, weil eine Forensikerin Beweise gefälscht hat:

It was the latest development in the yearslong story of Annie Dookhan, a chemist whose co-workers called her Superwoman because she worked so fast. But she was found to have mishandled drug samples, forged signatures and returned positive results on drugs she never bothered to test, and in 2013, she pleaded guilty to 27 counts, including obstruction of justice, perjury and tampering with evidence.

Und dann nur 3 Jahre Haft für 21.000 zerstörte Existenzen. 😦

Gibt es eine Lösung für das Problem der Bezahlschranken?

Tja, wir werden es wohl nie erfahren:

…und links sehen wir den Präsidenten

Danke für die Klarstellung. 😀

Stay classy

Bild: Unbekannter Besucher in Mar-a-Lago

Haftungsausschluss: Die Ähnlichkeit mit lebenden Personen des öffentlichen Lebens ist rein zufällig.

In den Tiefen des Ozeans lauern die Hydrobots auf dich

Wer Terminator: Die Erlösung gesehen hat, dem werden jetzt vielleicht die Haare zu Berge stehen:

Das Design könnte glattweg von Skynet erdacht worden sein. Offiziell sollen die „Eel Robots“ nur für Wartungsarbeiten eingesetzt werden, aber man weiß ja nie.

Zufall der Woche

Wenn man manchen US-Medien glauben darf, dann starben 200 irakische Zivilisten an der gleichen Stelle, an der die US-Luftwaffe einen Luftangriff ausführte. Die Irakis wurden auch nicht getötet, sie starben einfach. Der Luftschlag war bloß ein zeitlicher und geografischer Zufall.

Screenshot: ABC
Screenshot: LA Times