Drosselung der Woche

Das ist doch mal eine gute Idee.

via Altenpflege & Krankenpflege ist Berufung

Arische Leitkultur

Ein Mitglied der AfD-Fraktion Mecklenburg-Vorpommern fordert, dass „Biodeutsche“ mit nicht weniger als zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern dafür sorgen sollen, dass auch in 30 Jahren eine deutsche Leitkultur fortbesteht. Der Mann hat eindeutig nicht alle Latten am Zaun.

Hier geht’s zum mittlerweile editierten Post.

Der „Krieg gegen die Drogen“ in den USA hat seine wahrscheinlich größte Schlappe erlitten

Der Bundesstaat Massachusetts muss mehr als 21.000 Menschen, die wegen Drogenvergehen verurteilt wurden, freilassen, weil eine Forensikerin Beweise gefälscht hat:

It was the latest development in the yearslong story of Annie Dookhan, a chemist whose co-workers called her Superwoman because she worked so fast. But she was found to have mishandled drug samples, forged signatures and returned positive results on drugs she never bothered to test, and in 2013, she pleaded guilty to 27 counts, including obstruction of justice, perjury and tampering with evidence.

Und dann nur 3 Jahre Haft für 21.000 zerstörte Existenzen. 😦

Die Zukunft ist ein Alptraum

Margaret Atwood schrieb 1985 The Handmaid’s Tale, ein Buch über eine dystopische Zukunft, in der ein ultra-konservatives Regime die Macht in den USA übernimmt. Die in Kürze erscheinende TV-Adaption kommt genau zur „richtigen“ Zeit.

Wir sehen die Hauptprotagonistin Offred (Elisabeth Moss) mit anderen Frauen bei einer Demonstration gegen das Regime (dann in Panik davonlaufen, als auf sie geschossen wird), wie ihr und ihren Kolleginnen die Jobs und Bankkonten gekündigt und sie von Bewaffneten abgeführt werden.

„When they slaughtered Congress, we didn’t wake up. When they blamed terrorists and suspended the Constitution, we didn’t wake up then either. Now I’m awake,“ hören wir sie sagen.

Arnold Schwarzenegger tells it like it is

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Fragen, die sich mir stellen

Warum veranstaltet man überhaupt eine Party, die „Krieg der Sterne“ zum Thema hat, wenn die Gäste keine „Star Wars“-Kostüme tragen dürfen?

Graduates from Princeton’s 2012 class will not be able to attend a “Star Wars”-themed party in Stormtrooper gear due to fears that it will convey a racist message.

The Washington Times

Dümmer geht’s nimmer.

Leicht zu verwechseln (XIV)

Guter Grabscher:
afd-grabscher-1

Böser Grabscher:
afd-grabscher-2

Ermittlungserkenntnisse

Die AfD in Sachsen-Anhalt hat eine Anfrage zur Herkunft der Tatverdächtigen von Wohnungseinbrüchen gestellt. Hier sind die Ergebnisse aus der Antwort der Landesregierung:

aufklaerungsquote

Die AfD konnte dazu leider noch keine Pressemitteilung herausgeben. Lasst uns also helfen, die Ergebnisse zu verbreiten!

via kleineAnfragen.de

Stell dir vor, es ist Demokratie und allen ist’s egal

Man könnte auch sagen: Stell dir vor, es ist Diktatur und allen ist’s egal. Denn die Anzahl derer, die das „essentielle Bedürfnis“ haben in einer Demokratie zu leben (einhergehend mit Politikverdrosenheit) nimmt immer weiter ab, vor allen unter den Jüngeren.

Die Bürger der etablierten westlichen Demokratien sind weniger zufrieden mit ihren Regierungen, als sie zu irgendeinem früheren Zeitpunkt waren. Die meisten Meinungsforscher haben dies bisher als Zeichen der Unzufriedenheit mit bestimmten Regierungen und nicht mit dem politischen System als Ganzes interpretiert. Ausgehend von den Daten der jüngsten Meinungsumfragen kann man aber davon ausgehen, dass diese optimistische Interpretation nicht mehr plausibel ist. Breitangelegte Untersuchungen in den Staaten Nordamerikas und Westeuropas zeigen, dass die Bürger entwickelter Demokratien deutlich weniger zufrieden mit ihrer Regierungsform und überraschenderweise offen für nicht-demokratische Alternativen sind. Eine besorgniserregende Loslösung von demokratischen Strukturen ist entstanden. Sollte dieses Phänomen sich noch weiter verbreiten, könnte das die Stabilität scheinbar konsolidierter Demokratien in Frage stellen.

Grafik: Yascha Mounk and Roberto Stefan Foa, "The Signs of Democratic Deconsolidation," Journal of Democracy
Grafik: Yascha Mounk and Roberto Stefan Foa, „The Signs of Democratic Deconsolidation,“ Journal of Democracy

Ist es Pragmatismus, Resignation? Ist einem das eigene Wohlergehen wichtiger als das Wohl der anderen oder ist es die Erkenntnis, dass das, was wir gegenwärtig als Demokratie bezeichnen, nicht mehr das ist, was es einst war? Die Unzufriedenheit mit der politischen Klasse?

via New York Times

Wer sich schon immer gefragt hat, was eigentlich das „sozial“ in CSU zu suchen hat…

Hier ist die Antwort: Garnichts.

Die CSU auf Facebook wünscht sich eine sachliche Diskussion über ihr sachliches Video. Fast hätte ich über den CSU-Kommentar gelacht.

csu-facebook-20161115

„Sachliche“ Kommentare bitte hier abgeben.