Gibt es eine Lösung für das Problem der Bezahlschranken?

Tja, wir werden es wohl nie erfahren:

Zufall der Woche

Wenn man manchen US-Medien glauben darf, dann starben 200 irakische Zivilisten an der gleichen Stelle, an der die US-Luftwaffe einen Luftangriff ausführte. Die Irakis wurden auch nicht getötet, sie starben einfach. Der Luftschlag war bloß ein zeitlicher und geografischer Zufall.

Screenshot: ABC
Screenshot: LA Times

Was noch erwähnt werden sollte

Ein Ausschuss der UNO hat vor 3 Tagen in einer Resolution das Verbot aller Atomwaffen gefordert. Die Resolution wurde mit 123 zu 38 Stimmen angenommen, eingebracht von Österreich, Irland und anderen. Wie Tagesschau, Spiegel, Zeit, etc. einhellig berichten, sprachen sich u.a. USA, Russland, Großbritannien und Frankreich (die alle, ganz zufällig, Atomwaffen besitzen) gegen ein Verbot von Atomwaffen aus.

Wovon wir allerdings nicht erfahren, ist welche beschämende Rolle Deutschland gespielt hat. Deutschland hat sich den Verbotsgegnern angeschlossen und ebenfalls mit Nein gestimmt. Und das, obwohl das EU-Parlament seinen Mitgliedsstaaten kurz zuvor empfohlen hat, (auch mit den Stimmen von CDU und SPD) der Resolution zuzustimmen.

un-ban-nuclear-weapons-vote
Screenshot via Greenpeace Luxemburg

Bravo Deutschland. 😡

Pressemeldungen from Hell

Hurra, das Wesen der Frau wird entschlüsselt – auf einem Kongress mit einem 88-prozentigen Anteil männlicher Redner:

Screenshot: presseportal.de
Screenshot: presseportal.de

Mal abgesehen von der blödsinnigen Überschrift hat „20 Minuten“ Daten über die Surfgewohnheiten von 100.000 Benutzern abgegriffen und das auch noch mit einer unsicheren App, wenn man den Bewertungen glauben darf. Was tut man nicht alles für die Zukunft der Menschheit Medien.

Wie kann man eine Nachrichtenmeldung nur dermaßen verkacken?

Heute früh ging folgende Eil-Meldung durch die Medien: Vor dem belgischen Atomkraftwerk Charleroi wurde ein Wachmann erschossen. Dabei wurde sein Sicherheitsausweis entwendet. Ein Zusammenhang mit den Anschlägen von Brüssel ist nicht auszuschließen.

Screenshot: stern.de
Screenshot: stern.de
Screenshot: Huffington Post
Screenshot: Huffington Post

Ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll. Dieses „Atomkraftwerk Charleroi“ haben die pöhsen Terroristen anscheinend komplett geklaut. Eventuell hat es auch niemals existiert. In Belgien gibt es nur 2 Atomkraftwerke (Tihange und Doel).

Der Wachmann wurde in seiner Wohnung erschossen und sein Ausweis wurde nicht gestohlen. Er hat noch nicht mal in einem AKW gearbeitet, sondern in einem nuklear-medizinischen Labor. Einen terroristischen Hintergrund dementiert die ermittelnde Staatsanwaltschaft.

Aber was tut man nicht alles, um den „Super-GAU“ herbeizuschreiben.

via kurier.at, vtm.be

Chaoten zünden Autos sogar an Weihnachten an

Der feine Unterschied in der Berichterstattung:

welt_chaoten_1

welt_chaoten_2

Die Polemik die niemals eine war

Viele, sehr viele Leute haben schon über Alexander Neubachers Spiegel-Artikel über die „Stopp TTIP“-Demo in Berlin geschrieben. Meine Wenigkeit eingeschlossen. Eigentlich gibt es nicht mehr viel darüber zu sagen. Nur eines hat mich gestört: Neubacher hat seinen Text (nachträglich) als Polemik gekennzeichnet. Das kann er machen und dagegen ist zuerst mal nichts zu sagen. Durchweg jeder, der sich mit Neubachers Artikel beschäftigte, hat das auch so hingenommen. Kann man machen.

Allerdings, wenn man den Text mal etwas genauer unter die Lupe nimmt, fällt auf, das etwas fehlt: Polemik!

Wikipedia sagt über Polemik:

Obwohl Polemiken typischerweise durch starke Emotionen, etwa Hass, motiviert sind, müssen diese, um dem Angriff zum Erfolg zu verhelfen, in einer Weise stilisiert werden, die den literarischen Techniken des Dramas vergleichbar ist, und in eine kühl überlegte Strategie inkorporiert werden.

So etwas wie literarische Techniken bzw. eine überlegte Strategie konnte ich in dem Spiegel-Text nicht mal ansatzweise finden. Die Schwächen und Widersprüche allerdings, die sich Neubacher leistet, sind einen Gräuel.

Ausschnitt: Spiegel Online
Ausschnitt: Spiegel Online

Oder man könnte sagen, der Artikel ist wie auf dem braunen Mist gewachsen. Neubacher stellt weiter fest, dass für die Demonstranten angeblich Amerika als Reich des Bösen gilt… und gleichzeitig haken sie sich bei Donald Trump unter. Trump ist also folgerichtig ein Anti-Amerikaner? Oh. Gut, dass das von Neubacher endlich mal enthüllt wurde.

Und was eine Nazikeule ist, wird wohl jeder wissen. Nichts anderes ist die Mähr von den heimlichen Anführern von rechts. Der Artikel ist und bleibt eine Gurke, egal was man obendrüber schreibt.

Eine Gurke macht noch keinen Frühling und ein Neubacher macht noch keinen Lessing. (Oder einen Schramm, um in der heutigen Zeit zu bleiben.)

Die Polemik die ein Kommentar war

Am Samstag fand in Berlin die „Stoppt TTIP“-Demo mit 150.000 bis 250.000 Teilnehmern statt. Bei der Demo liefen auch Pegida-Anhänger und andere Rechte mit. Man kann den zu späten (es gab lange vorher Ankündigungen), nicht konsequent durchgesetzten Versuch der Distanzierung (von zu wenigen Leuten), zu recht kritisieren. Es wäre Aufgabe des Veranstalters gewesen, ein klares Statement zu setzen. Aber, das war’s auch schon. Wie soll man einzelne Gruppen aus einer Demo dieser Größenordnung herauswerfen? Mit Gewalt?

Der Versuch einiger Medien (insbesondere Spiegel Online), die Anwesenheit der Rechten zu benutzen, um den Protest gegen TTIP insgesamt zu diskreditieren ist allerdings erbärmlich. Frei nach dem Motto

  1. Pegida ist schlecht
  2. Pegida demonstriert gegen TTIP
  3. Daher: TTIP-Protest ist schlecht

wird die Gesamtheit der Teilnehmenden zu Nazis gemacht. Was den oben erwähnten Beitrag des Spiegel vermutlich noch mieser macht? Als erste Kritik an den Aussagen das Autors aufkommt, versucht Spiegel zu tricksen macht aus dem Kommentar eine Polemik und wechselt auch das ursprüngliche Bild aus:

Erste Version des Spiegel-Artikels
Erste Version des Spiegel-Artikels

Geschrieben um 11:32 Uhr, also bevor die Demo überhaupt angefangen hatte, wusste Autor Neubacher, in geradezu hellseherischer Weise, genauestens über die noch folgenden Geschehnisse Bescheid. Da hilft es auch nicht, dass Spiegel eine „Replik“ (Gegenrede) zu dem ersten Beitrag veröffentlicht – so als (vorgeblicher) Akt der Meinungsvielfalt.

Leider gibt es dann noch Blogger die darauf hereingefallen sind und jene, die meinen, wir sollten ruhig bleiben, weil der Artikel ja nur eine „Polemik“ ist. (*)

So funktioniert Manipulation.

Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Dass ein paar Pegida-Idioten bei „Stopp TTIP“ mitgelaufen sind, entwertet den Protest nicht. Es ist für den Spiegel nur Mittel zum Zweck die inhaltliche Debatte über das TTIP-Abkommen zu verwischen. Die Mehrheit der Demoteilnehmer ist genau so „nationalistisch“ wie die 3 Mio. Menschen aus ganz Europa, die die Petition gegen TTIP unterzeichnet haben.

(*) Nachtrag 15. Okt.:Der Absatz wurde nachträglich angepasst um Missverständnisse durch eine etwas unglückliche Formulierung auszuräumen.

Das ist doch mal eine schöne Aktion von BILD

Falls man versehentlich auf einen Link zu BILD.de klickt:

Warum_sehe_ich_Bild.de_nicht

Ok, ich kann BILD außerdem nicht sehen, wegen dem ganzen Kaffee auf meinem Monitor. 😀

Update 18:30 Uhr: Die Sperre hielt nur kurzeitig stand. Adblocker-Nutzer, die BILD.de wieder ganz ohne Werbung sehen wollen, können unter „Eigene Filter“ eine neue Zeile mit bildstatic.de$script hinzufügen.

Update: BILD.de hat die Lücke geschlossen. Der obige Trick funktioniert nicht mehr.

Demnächst im Kino

kill-bild

#BILDnotwelcome