Crowdfunding ist Teufelswerk

Die Legende sagt, Satan ist der König dieser Welt und alle materiellen Dinge gehören Satan. Geld ist etwas Materielles, so dass auch dieses Satan gehört. Deshalb lieben Satanisten Geld und deshalb sagen Christen, dass Geld die Wurzel allen Übels ist – unter der Berücksichtigung das Armut eine Tugend ist. Crowdfunding ist ein neuer Weg der Finanzierung für Projekte und Geschäftsideen durch eine Vielzahl von Personen als Kapitalgeber über sogenannte Crowdfunding-Webseiten.

Ein Comic-Roman namens Madam Satan wurde im Januar 2015 auf Kickstarter ins Leben gerufen und wurde innerhalb eines Monats, durch hundert Unterstützer, voll finanziert. Der Satanic Temple finanzierte im Jahr 2014 erfolgreich seine Statue. Durch die umfangreiche Medienöffentlichkeit wurde auf Indigogo das angestrebte Ziel von $20.000 bei weitem übertroffen.

Ein christliches Unternehmen, dass versuchte, ein Videospiel über den biblischen Abraham zu finanzieren, erreichte nur 20% ​​seines angestrebten Ziels auf Kickstarter. Das Projekt wurde im Jahre 2014 wegen der Fehlfinanzierung eingestellt. Die Christen machten Satan für das Versagen verantwortlich. Der Projektkoordinator sagte der Videopiel-Webseite Polygon:

If Satan is rallying some of his resources to forestall, delay, or kill this project, I think, this must be a perceived threat to his kingdom, I fully would expect something like this to have spiritual warfare. Look at the gospel accounts of demons and so forth. That’s reality. Many Americans don’t believe it anymore. That doesn’t change reality.

Die Inhaber einer Bäckerei wurden wegen Diskriminierung von Homosexuellen zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von $135.000 verurteilt. Die Spendenaktion, mit der sie die Summe sammeln wollten, wurde wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingen und staatliche Gesetze gesperrt. Die Bäcker sahen die Schuld ebenfalls bei Satan:

sweet_cakes_gofundme

Es hat den Anschein, dass die Ergebnisse für sich sprechen – Crowdfunding ist Teufelswerk, nützlich für Satanisten, weniger für Christen. \m/

Advertisements

Ende der Sommerzeit

Sonntag früh um 3.00 Uhr werden die Uhren, im Rahmen der Zeitumstellung, wieder eine Stunde zurück gedreht. Die Abende werden wieder dunkler.

In gleicher Weise werden alle Religionen ihre Uhren ein Jahrtausend zurückdrehen. „Alles was wir sagen, unsere Weltanschauung, unsere Ideen, scheinen irgendwie fehl am Platz. 1014 ist das richtige Jahr, um die Religionen wieder in Synchronizität mit dem richtigen (dunklen) Zeitalter zu bringen,“ sagte Federico Lombardi, der Pressesprecher des Vatikan.

Der Schritt wurde positiv von Menschen auf allen Seiten der verschiedenen Religionen aufgenommen. Die Gläubigen sind glücklich, dass sie nicht mehr mit so beängstigenden Ideen, wie „Wirklichkeit“ und „Fakten“ umgehen müssen. „Das Christentum kann zurück gehen und benötigt noch nicht mal seine eigene Version der Evolution – Kreationismus – denn die Evolutionstheorie gab es 1014 noch nicht. Wir können einfach zurück gehen, aufrichtig glauben, dass alles in weniger als einer Woche entstanden und zufrieden sein, dass das eigentlich eine vernünftige Erklärung ist,“ erklärte Lombardi weiter.

Auch Atheisten begrüßen die Umstellung, da die ständige Ablehnung der Fortschritte des 21. Jahrhunderts durch die Religionen auf Dauer frustrierend ist. Nun können Aussagen von Gläubigen, die unvereinbar mit modernem Denken sind, ignoriert werden – sie stammen schließlich aus dem 11. Jahrhundert. Der Schritt wird auch weitere wissenschaftliche Fortschritte ermöglichen. Abtreibungsgegner z.B. werden nicht in der Lage sein, gegen Stammzellenforschung zu protestieren, aufgrund der Tatsache, dass es in ihrem Zeitalter verboten ist zu verstehen, was eine Stammzelle eigentlich ist.

Fachleute auf dem Gebiet der menschlichen Anthropologie sagen allerdings voraus, dass es eine schwierige Zeit der Anpassung geben wird, während der die Menschen lernen müssen, eine Holzrechenmaschine mit indisch-arabischen Zahlen zu verwenden. Aber, zumindest werden ihre Überzeugungen aus dem 11. Jahrhundert nicht von so etwas in Frage gestellt, wie der Präsenz eines iPhones oder Golfbällen – die beide lange nach der Geburt ihrer Religionen erfunden wurden und damit eine Bedrohung für die Vorstellung ihres Gottesbildes wären.

Christen in Panik wegen „blasphemischem“ Lied

Sängerin Kristeen Young hat es, mit ihrem Auftritt in The Late Show with Craig Ferguson, geschafft eine neue satanische Panik zu entfachen. Ihr Lied „Pearl of a Girl“ ist ein Lied über die Unterdrückung der Frauen durch die großen Religionen. Artikel auf „konservativen“ Webseiten über das „blasphemische“, „antichristliche“ Lied haben deren Leser in helle Aufregung versetzt, wie die Beiträge in den Kommentarspalten, fixiert auf die „satanischen“ Elemente, die man aus Youngs Musik und Text herausgepickt hat, zeigen. Irgendjemand hat sogar eine Petition gestartet. Ja, wie konnte der Sender CBS es nur wagen das auszustrahlen?

Ein paar Perlen aus den Kommentaren:
„And you know the irony is if it were not for fear of an afterlife penalty (religion) Ms. Young would not be able to walk down any street without fear for her life.“

„Christianity and Judaism oppressing women? Since when?“

„This song is just another low talent slut trying to get attention.“

„She’s signed the contract with her own blood giving herself over for money and fame to the illuminati satanists.“

„I can accommodate her. I can blacken other eye. Maybe extract a few teeth. Then maybe she’ll REALLY feel ‚oppressed‘.“

Vielen Dank an die leichtgläubigen Idioten, die glauben, Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit sind nur gültig, wenn sie im Dienste des christlichen* Religionsprivilegs stehen. Diese Menschen sind von allem beleidigt, was gegen ihre eigenen eng definierten Komfortzonen geht, und denken, dass sich „beleidigt fühlen“ gibt ihnen eine Art von besonderem „unterdrückte Minderheiten“-Status. Fickt euch.

Fickt euch alle direkt durch die Mitte eurer winzigen, müden und ausgetrockneten Gehirne. Eure einzige Funktion auf diesem Planeten ist es, Leben zu retardieren und alles zum Stillstand zu bringen. Fickt euch. Verpisst euch zurück in das dunkle Zeitalter, wo ihr hingehört.

Allerdings, ich muss sagen, zumindest gebt ihr Kristeen Young einige längst überfällige Presse. Vielen Dank dafür. Das ist wohl das einzig Gute daran.

Darf ich noch mal „Fickt euch“ sagen? Fickt euch.

Lyrics:

I never knew I was a girl until they stopped to tell me

I never knew I was disturbed until they dropped three volumes on me

But in the Bible/Torah/Quran there are really no good roles for me except concubine and wash woman

I used to be the sad one now I just wanna stab them it’s so severe its brutal….

They’ve needed to have the law so they can legally bind us

They’ve needed to have the church so they can morally ground us

They’ve needed most of the dough they must be so scared of us

So their stories are of ghosts I only wish the virgin would’ve had an abortion.

(*) Anmerkung: „christlich“ kann man natürlich auch durch jede andere Religion ersetzen.

Facebook-Kommentar des Monats

Die satirische Webseite The Onion verbreitet neuerdings das Wort Gottes. Das glaubt zumindest einer von „Banana Man“ Ray Comforts Groupies.

christian-onion-facebook

Bild: lizzyliz/Pixabay (CC0)
Bild: lizzyliz/Pixabay (CC0)

Quelle: Ray Comfort – Facebook

Bündniserklärung 2013: Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht!

Leben und lieben ohne Bevormundung

Am 21. September wird vor dem Bundeskanzleramt in Berlin erneut ein „Marsch für das Leben“ beginnen. Abtreibungsgegner_innen fordern dabei das totale Verbot und die Bestrafung aller Schwangerschaftsabbrüche – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Allen Mädchen und Frauen soll die Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben und ihren Körper abgesprochen werden.

Die ideologische Grundlage der Teilnehmer_innen des Marsches bildet ein reaktionäres, christlich-fundamentalistisches Weltbild, in dem der Schwangerschaftsabbruch als eine „vorgeburtliche Kindstötung“ dagerstellt wird. Der dort vertretene Begriff des „Lebensschutzes“ beinhaltet die totale Kontrolle über Frauen und die Rekonstruktion der „alten Ordnung“ mit der „heiligen Familie“.

Die in Deutschland gelebte Realität sieht jedoch anders aus, als es sich reaktionäre Gruppen wünschen. Frauen und Männer leben in vielfältigen selbst gewählten Zusammenhängen, z.B. in Patchworkfamilien, als gleichgeschlechtliche Paare, als Alleinerziehende, in zeitweiliger Partnerschaft, in Wohngemeinschaften, mit und ohne (eigene) Kinder.

Die Gegner_innen des Rechts auf einen Schwangerschaftsabbruch wollen eine Stimmung schaffen, in der dieser als unmoralische Handlung oder sogar als Mord gilt und gesellschaftlich geächtet wird.

In militanten Aktionen – wie „Gehsteig-Beratungen“ vor medizinischen Einrichtungen, Diffamierung von Mediziner_innen als „Massentöter“ und Verleumdung von Fachkräften auf Internetseiten, Falschaussagen über Schwangerschaftsverläufe und biologische Fakten etc. – werden Frauen eingeschüchtert und bedrängt.

Es ist deshalb an der Zeit, dass die demokratischen Kräfte in unserer Gesellschaft diesen Diffamierungen und reaktionären Weltanschauungen entgegentreten und ihren zunehmenden politischen und gesellschaftlichen Einfluss stoppen.

Wir fordern

  • eine geschlechter- und kultursensible Sexualaufklärung für alle jungen Menschen
  • Informationen und den Zugang zu Verhütung: Verhütungsmittel als Kassenleistung
  • die rezeptfreie Vergabe der Pille danach
  • den uneingeschränkten Zugang zum legalen Schwangerschaftsabbruch und die Streichung des §218 aus dem Strafgesetzbuch
  • dass Menschen, die sich für ein Kind entscheiden, ihre eigene Lebensplanung aufrecht erhalten können. Dazu brauchen sie soziale und ökonomische staatliche Unterstützung und vor allem die notwendige Infrastruktur

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht. Wir rufen die Bundesregierung und die Parteien auf, dafür zu sorgen, dass Frauen und Paare über ihre Familienplanung entscheiden können, ohne Diskriminierungen befürchten oder erleiden zu müssen und Unterstützung zur Wahrnehmung ihrer Rechte erfahren, unabhängig von ihrer Herkunft, sexuellen Orientierung oder sozialen, ökonomischen und gesundheitlichen Situation.

Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

Download als PDF

Verlorene Zuflucht

Religion ist ein allenfalls ziemlich ungeeigneter Ort um Zuflucht zu suchen, aber viele Leute scheinen dort Trost zu finden, und so viel wie ich auch gegen diese Fehlentwicklung zu sagen hätte, erkenne ich an, dass es eine lange Zeit in Anspruch nimmt, sich völlig aus dieser Welt zu lösen, wenn überhaupt.

Man muss sich vorstellen, wie verzweifelt müssen sich diejenigen fühlen, die Geborgenheit am Busen der Religion suchen, und dann, auf Grund ihres Geschlechts, diskriminiert werden.

und doch ist der Endzweck des Gebotes Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben. (1. Timotheus 1:5)

domestic-violence-woman

So gut wie jede Religion die ich kenne, hat Frauen benachteiligt und tut es noch, einige mehr als andere. Alles auf der Grundlage der Auslegung von obskuren und archaischen religiösen Texten, aus einer Zeit, als Männer nicht viel mehr Wissen hatten, als Weinbergschnecken. Und wir sollten uns darüber klar sein, es sind Männer (in 99,9% der Fälle), die die Verursacher dieser Diskriminierung sind.

Es liegt mir fern zu behaupten, zu wissen, wie Frauen fühlen, die diskriminiert werden, sondern versuche nur den Ursachen auf den Grund zu gehen. Ich kann nur erahnen, wie mies es sich anfühlen muss.

Es ist schockierend und entmutigend, tagtäglich zu sehen, wie religiös inspirierte Männer auf der ganzen Welt, Frauen mit Verachtung behandeln, sogar so weit gehen, sie zu misshandeln, zu verstümmeln und zu töten, weil einige der Frauen unwesentliche Handlungen begangen haben, die als Nichteinhaltung einer religiösen Lehre angesehen werden.

Erst neulich war zu lesen, dass die Zahl der inhaftierten Frauen in Afghanistan in den letzten 18 Monaten um 50% angestiegen ist. Ihre „Straftaten“, die von Flucht vor gewalttätigen Ehemännern und Zwangsehen, bis hin zu Opfer von sexuellem Missbrauch zu sein reichen, gelten als „moralische Verbrechen.“ Welche Art von kranker Mentalität verwandelt die Opfer von sexuellen Übergriffen in einen moralischen Verbrecher?

Ein vorgeschlagenes Gesetz zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen (EVAW) wurde von religiös inspirierten Politikern, mit der Argumentation, dass einige Abschnitte unislamisch seien, blockiert. Das ist unbegreiflich und völlig frei von Verstand oder rationalem Denken. Afghanistan ist rückständig, aber diese Vorgänge geschehen auch in vielen anderen Ländern, die als fortschrittlich angesehen werden, auch zivilisiert, nach modernen Standards.

Weiterlesen „Verlorene Zuflucht“

Atheist Census

Atheist Alliance International is pleased to announce the launch of Atheist Census, a global project to count and collect information on the world’s atheists, agnostics, freethinkers etc. We are excited about gathering information on the number of non-religious people there are in various countries. We hope you will be counted!

Atheist Census: Be counted!

England: Kein Kreationismus im Unterricht

Ab 2013 sind alle staatlich finanzierten Privatschulen in Großbritannien verpflichtet Evolution als „umfassende und schlüssige wissenschaftliche Theorie“ zu lehren. Jeder Versuch, die kreationistische Sichtweise, dass Gott die Welt erschaffen habe, als Fakt darzustellen führt unweigerlich zur Einstellung der Unterstützung.

England macht’s vor, wann folgt Deutschland?

Quelle: http://www.bbc.co.uk/news/education-20547195

Jim Jefferies – Fully Functional

Ausschnitte aus dem neuen Programm des australischen Komikers Jim Jefferies.

Wie Kreationismus entstand

Evolution ist die Art und Weise wie das Leben auf der Erde funktioniert. Es gibt keinen Zweifel. Es ist ein Naturgesetz, dass Veränderungen mit der Zeit stattfinden. Die Geological Society of America (GSA) hat einen Artikel über Interpretationen der Erdgeschichte herausgebracht, der auch für Nicht-Wissenschaftler lesenswert ist. Der komplette Bericht kann hier nachgelesen werden.

Im Laufe der Geschichte haben Menschen versucht zu verstehen, wie die Welt entstanden ist und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat. Diese Neugier hat ein umfangreiches Vermächtnis von Wissenschaft und Philosophie produziert und hat Religion und Theologie beeinflusst. In der neuesten Ausgabe von GSA Today, untersucht David Montgomery von der Universität von Washington sowohl die Geschichte der Geologie als auch der biblischen Ansichten über die Entstehung der Erde.

Montgomerys wichtigste Prämisse ist, dass in den letzten paar hundert Jahren, Wissenschaftler und Theologen in einer umfassenden Zusammenarbeit zu Fragen wie Alter und Entstehung der Erde beschäftigt waren. Das gemeinsame Band, das diesen Austausch von Ideen trug war Respekt für Vernunft und Vertrauen in den wissenschaftlichen Prozess.

Der moderne Kreationismus entwickelte sich aus mehreren einflussreichen Bestrebungen, beginnend in den 1920er Jahren. Diese Bewegung versucht, eine globale (Noahs) Flut als Erklärung für geologische Aufzeichnungen, zu erneuern, vor allem in dem Bemühen, wissenschaftliche Schlussfolgerungen in Bezug auf die biologische Evolution des Lebens auf der Erde zu hinterfragen.

Die Kreationisten des 20. Jahrhunderts – und jene von heute – entstanden, um die wissenschaftliche Grundlage für das Verständnis der Geschichte unseres Planeten abzulehnen. Sie stützen sich stattdessen auf eine wörtliche Auslegung der biblischen Aussagen zur Schöpfung.

40% der US-Amerikaner glauben, die Erde ist weniger als 10.000 Jahre alt, trotz überwältigender wissenschaftlicher Beweise für das Gegenteil. Die USA sind das einzige moderne Land mit einer so geringen Akzeptanz der Evolution – mit einer Ausnahme: Die Türkei ist ebenfalls stark von einer religiösen Agenda beeinflusst.