Please welcome our new Rat Overlords

US-amerikanischen Wissenschaftlern ist es mithilfe der Stammzellenforschung gelungen, menschliche Gehirnzellen – sogenannte Organoids – in Laborratten zu implantieren. Was soll da schon schiefgehen:

One of the major concerns in the mini-brain scenario is that these organoids could grow to more advanced levels within lab animals, making the debate about mini-brain consciousness much more urgent.

Wir können nur hoffen, dass die Ratten nicht „menschlich“ werden und uns so unbarmherzig ausrotten, wie wir sie ausrotten.

Advertisements

Lesetipp der Woche

Vor 148 Jahren, am 4. November 1869, erschien die erste Ausgabe des Wissenschaftsjournals Nature. Jetzt hat der Verlag eine digitale Kopie online gestellt.

Die einzelnen Artikel sind auch als PDF verfügbar.

Hack the Aliens

Erinnert sich noch jemand an die Szene aus dem Film Independence Day, als Jeff Goldblum das ausserirdische Raumschiff mit einem Computervirus infizierte?

Dieses Szenario ist, laut Wissenschaftlern auf der Suche nach extraterrestrischem Leben, schon fast Realität. Sie befürchten, dass sie unbeabsichtigt virenverseuchte Botschaften ins All senden. Dr. Anders Sandberg, vom Future of Humanity Institute an der Oxford Universität, meint, die Menschheit müsste äusserst vorsichtig sein, welche digitalen Nachrichten ins All gesendet würden:

„The classic example of message would be a series of pulses which showed binary numbers, DNA, sketch of solar system or the number of humans,“ he said.
„But it turns out there are some security problems. Languages can hide a lot of information. We’re worried about malware being sent to aliens.
I am kind of split on whether it is a good idea. I see some problems. I favour it a little bit more. But I can see it going either way.“

The Telegraph

Unter der Vorausgesetzung, dass Alientechnologie auf der gleichen Architektur wie unsere eigene Technik beruht und die gleichen Sicherheitslücken hat, kann man nur hoffen, dass die Ausserirdischen wenigstens ein wirkungsvolles Antvirusprogramm benutzen.

Wer würde denn nicht auf eine Datei klicken, die geradewegs aus dem Weltraum kommt? 🙂

So bleibt die Milch frosch

Das ist kein Schreibfehler – das ist der Haushaltstipp der Woche: Wenn dein Kühlschrank mal ausfallen sollte, mach dir keine Sorgen. Die Milch bleibt weiterhin frisch, wenn man einen lebenden Frosch hineinlegt.

Wer hat’s erfunden? Die Schweizer Ägypter

Wenn man dem Urologen und Ägyptologen Wassim Al-Sissy glauben darf, haben die Vorväter der heutigen Ägypter fast alles erfunden – unter anderem die Comicfiguren Tom & Jerry. Sie haben sogar die Grundlagen des Kommunismus eingeführt, die von Karl Marx später nur abgeschrieben wurden. So sagt Al-Sissy in einem Interview im ägyptischen Fernsehen:

I consider everything to have been planned here. Even the principles of Communism – it turns out that they were written by Ipuwer, the historian from the First Intermediate Period. He wrote that labor belongs to the laborers, that the land belongs to those who till it, and that the heavens do not rule the land, because there is no god. This is from the First Intermediate Period, after the Sixth Dynasty.

It turns out that the text, written by Ipuwer, the ancient Egyptian historian, was kept at a museum in Leiden, and from there, Karl Marx, Trotsky, and all those people too the slogans of Communism. They adopted them from the Egyptian Communist period, following the Sixth Dynasty. So even the principles of Communism you took from us?!

Das Interview wurde von Al-Kahera Wal-Nas TV am 21. April ausgestrahlt und vom Middle East Media Research Institute (MEMRI) ins Englische übersetzt.

Ägyptologie und Urologie – eine interessante Kombination.

Leicht zu verwechselnde Brüder II

Homo Sapiens (mehr als 6000 Jahre alt):
homo_sapiens

Homo Sapiens (keine 6000 Jahre alt):
ken-ham-creation-museum

Buch: The Forgotten Kingdom – The Archaeology and History of Northern Israel

finkelstein-forgotten_kingdom

Obwohl Israel für die meiste Zeit während die Königreiche Israel und Juda nebeneinander existierten, dominant war, ist es im Schatten Judas geblieben – sowohl in der hebräischen Bibel und folglich in der Aufmerksamkeit der modernen Forschung.

Dieses Buch präsentiert die erste umfassende Historie des nördlichen Königreiches und eine Beschreibung der Archäologie des nördlichen Israel von der späten Bronzezeit (ca. 1350 v. Chr.) bis zum Sturz des Reiches 720 v. Chr. und darüber hinaus. Es erzählt die Geschichte des nördlichen Königreiches in erster Linie während seiner Entwicklungsphasen. Die Erzählung stützt sich auf die Archäologie und bedient sich der aktuellsten Feldforschung, mit dem Zusatz, was von altorientalischen und biblischen Texten bekannt ist. Finkelsteins dreißig Jahre Feldforschung im Nordreich haben den Weg für ein neues Verständnis der Geschichte und der Archäologie des alten Israel geebnet.

Israel Finkelstein ist Direktor des Archäologischen Instituts der Universität von Tel Aviv. Er ist Autor von Büchern über die Entmystifizierung der biblischen Frühgeschichte, wie Keine Posaunen vor Jericho.

The Forgotten Kingdom: The Archaeology and History of Northern Israel ist als kostenloser Download im PDF-Format bei SBL verfügbar. Eine gebundene Ausgabe kann über Amazon bestellt werden.

Die Tage der Menschheit sind gezählt

Britische Forscher haben errechnet, dass das Leben auf der Erde in 1,75 Milliarden Jahren völlig erlöschen wird. Dann wird die Erde die habitable (bewohnbare) Zone verlassen. Als Letzte werden dabei die widerstandsfähigsten Mikroorganismen aussterben. Menschen stehen übrigens in der ersten Reihe unter den Aussterbenden.

heat_wave

Zu den Schlussfolgerungen kamen die Forscher von der Universität East Anglia anhand eines Computermodells des Planetensystems, das einen Ausblick auf die nächsten Milliarden Jahre ermöglicht.

Die Entstehung des Lebens und seine Entwicklung zu komplexeren Formen macht laut weiteren Untersuchungen 75 Prozent der ganzen Lebensdauer auf der Erde aus. Das ist hilfreich für die Suche nach außerirdischem Leben und die Frage, wie lange ein zukünftig von der Menschheit zu besiedelnder Planet in der habitablen Zone bleibt.

via Bild der Wissenschaft

Bildnachweis: NOAA (public domain – USGov)

Wissenschaftlich bewiesen: gleichgeschlechtliche Ehe ist unnatürlich

Das ist keine Geschichte von The Onion!

Die nigerianische Zeitung ThisDay Live hat einen Artikel über einen Diplom-Studenten veröffentlicht, der behauptet die Unzulässigkeit gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit wissenschaftlichen Methoden bestätigt zu haben.

Die Zeitung berichtet, dass Chibuihem Amalaha, ein Student der Universität von Lagos, bereits „viele Entdeckungen und Erfindungen“ gemacht hat. Nun hat er seine Aufmerksamkeit dem Problem der gleichgeschlechtlichen Ehe zugewandt.

Auf dem Weg zum Nobel-Preis: Chibuihem Amalaha (Bild: ThisDay)
Auf dem Weg zum Nobel-Preis: Chibuihem Amalaha (Bild: ThisDay)

Amalaha sagt, seine „bahnbrechenden“ Experimente haben gezeigt, dass Nord- und Südpol eines Magneten sich anziehen, während gleiche Pole sich abstoßen. Somit kann ein Mann nicht von einem Mann angezogen werden und eine Frau kann nicht von einer Frau angezogen werden, weil sie, laut den physikalischen Gesetzen, gleichartig sind:

A bar magnet is a horizontal magnet that has the North Pole and the South Pole and when you bring two bar magnets and you bring the North Pole together you find that the two North Poles will not attract. They will repel, that is, they will push away themselves showing that a man should not attract a man. If you bring two South Poles together you find that the two South Poles will not attract indicating that same sex marriage should not hold. A female should not attract a female as South Pole of a magnet does not attract the South Pole of a magnet. But, when you bring a North Pole of a magnet and a South Pole of a magnet they will attract because they are not the same, indicating that a man will attract a woman because of the way nature has made a female.

Eine interessante Hypothese. Dass darauf bisher noch niemand gekommen ist. Seine anderen höchstwissenschaftlichen Versuche beinhalten unter anderem Beweise, dass

…the mathematical symbol pi which people thought of as 22 over 7 is not actually 22 over , but rather a transcendental number while 22 over 7 is a rational number. I also proved that watching television in the dark impacts negatively on one’s eyes…

Amalaha mag glauben, seine Forschungen seien ein revolutionärer Durchbruch – in Wirklichkeit sind sie irrationaler Nonsens. Beunruhigend ist, dass seine Experimente von Dr. Henry Boyo, vom Institut für Physik an der Universität von Lagos, unterstützt werden. Er sagt: „Sie können mich überall zitieren, die Auffassung des Mannes ist relevant und wurde wissenschaftlich als wahr bewiesen.“

Ich weiß nicht was befremdlicher ist, der Ausbildungsstand an der Universität von Lagos oder die journalistischen Standards von ThisDay. In einem Staat, wo homosexuell sein einen ins Gefängnis bringen kann oder die Gefahr besteht gesteinigt zu werden (in einigen Landesteilen), versucht ein „Wissenschaftler“ seine „Forschungen“ in internationalen Fachjournalen zu veröffentlichen und hofft den Nobelpreis zu erhalten.

Wenn es einen Nobelpreis für Absurdität geben sollte: Herzlichen Glückwunsch Chibuihem Amalaha.

Quelle: Science of Gay Marriage – ThisDay Live

NATO entwickelt EMP-Waffe gegen Selbstmordattentäter

Von der NATO finanzierte Forschungen, in Norwegen durchgeführt, stehen kurz vor Vollendung der Herstellung eines einfachen und kostengünstigen Elektromagnetischen Puls-Geräts, das verwendet werden kann, um Elektronik und Fahrzeuge aus der Ferne zu deaktivieren. Es wurde in erster Linie als eine Möglichkeit entwickelt, Selbstmordattentäter und andere Sprengkörper zu stoppen. Spätere Versionen könnten auch verwendet werden, um Drohnen abzuschiessen, falls das jemals von Interesse sein sollte.

„Wird nur gegen Terroristen eingesetzt“ – wo nur habe ich diesen Spruch schon mal gehört?