Helau und AlaAfD

Ohne Worte. 🤮

Advertisements

Der Kalte Krieg ist wieder da

Es gibt eine große Veränderung in der US-Militärstrategie. Letzten Freitag sagte US-Verteidigungsminister Jim Mattis, dass Terrorismus nicht mehr die Bedrohung Nummer 1 sei… Die Aufrechterhaltung eines militärischen Vorteils gegenüber China und Russland hat jetzt oberste Priorität.

Juchu, endlich wieder Wettrüsten. 😥

via Reuters

Diese Szene konnte die Polizeisprecherin nicht erklären

In der Nacht zu Dienstag schmierten Unbekannte rechte Parolen an die Hauswand sowie auf den Transporter einer kurdischen Bäckerei in Chemnitz. Das ganze wurde von Überwachungskameras festgehalten. Die Täter konnten zwar bisher nicht identifiziert werden, dafür gibt es etwas anderes Ungewöhnliches zu sehen:

Die Bilder zeigen, dass eine Polizeistreife die Sprayer störte, auch kurz mit einem Täter sprach. Danach fuhr der Polizeiwagen weg und die jungen Männer machten munter weiter.

Diese Szene konnte Polizeisprecherin Jana Kindt nicht erklären.

Die Polizeibeamten wollten sich bestimmt nur vergewissern, ob die Sprayer vorschriftsmäßige Schutzkleidung tragen, damit keine gesundheitsgefährdende Dämpfe eingeatmet werden. Die Polizei erweist sich einmal mehr als Freund und Helfer.

Chemnitz liegt ja nur rein zufällig in Sachsen.

Öffentlichkeitsfahndung der Woche

Bestimmt erinnern wir uns alle noch an die Öffentlichkeitsfahndung der Hamburger Polizei anlässlich des G20-Gipfels. Damals wurden mehr als 100 Fotos von Personen veröffentlicht und die Bevölkerung zur Mithilfe aufgerufen. Dieses Vorgehen wurde heftig kritisiert.

Und – kaum zu glauben, aber für eine Großfahndung nach ein paar Gefängnisausbrechern geht die Berliner Polizei jetzt ganz neue Wege:

Aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte der Flüchtigen hat die Polizei bisher darauf verzichtet, Fahndungsfotos zu veröffentlichen.

Da soll noch einer sagen, die Polizei lernt nicht aus Fehlern.

Dass ich gerade gesagt habe, dass das, was ich gesagt habe Fake News sind, sind Fake News

Gestern: Was interessiert mich mein Geschwätz von vorgestern.
Heute: Was interessiert mich mein Geschwätz von vor fünf Sekunden.

Der neue US-Botschafter in den Niederlanden, Peter Hoekstra, behauptet in einem Interview, dass Berichte, er habe gesagt, in den Niederlanden gäbe es sogenannte „No-Go-Areas“, Fake News sind. Nach dem Hinweis auf einen Videoclip, in dem er genau das sagt, meint Hoekstra, er habe nie gesagt, dass das Fake News sind.

Und der Reporter so: Hääh?

Gab es schon mal einen dreisteren Fall von in eine laufende Kamera lügen?

Es gibt nur noch EIN seriöses Medium!

Du weißt, dass die Reputation von Medienberichten endgültig den Boden der Jauchegrube erreicht hat, wenn der Postillon (ja, DER Postillon) als Faktenchecker deutsche Leitmedien am Nasenring durch die Manege des Journalismus führt.

Könnte bitte jemand mal die Welt neustarten?

Die aktuelle Wettermeldung zum Zustand des Kapitalismus

Über den App-Anbieter WetterOnline fegt gerade ein heftiger (Scheiße-)Sturm.

Aufgrund eines Urteils des Landgericht Bonn, dass von WetterOnline erwirkt wurde, steht die WarnWetter-Appp des Deutschen Wetterdienstes nur noch in einer abgespeckten Version zur Verfügung. Die uneingeschränkte Vollversion kann gegen Zahlung von 1,99 Euro freigeschaltet werden.

Das muss man sich mal vorstellen: Die steuerfinanzierte App einer Bundesbehörde darf nicht kostenlos sein, weil ein Anbieter mit einer ähnlichen App Geld verdienen will.

Und dann installiert man aus Protest doch glatt eine kostenpflichtige App. Fuck you, WetterOnline.

Was geht denn da bei REAL ab?

REAL nimmt seinen Slogan „Einmal hin, alles drin“ etwas zu wörtlich. Im REAL-Onlineshop ist alles drin – für jeden, sogar für Nazis.

Zum Beispiel Ledergürtel mit „Gott mit uns“-Emblem:

Oder auch stylische Aufnäher:

Und jetzt noch ein kurzer Blick in den Artikel-Quelltext:

„Mit diesem Aufnäher können Sie deutlich machen, dass Ihnen einige Ideen aus [dem Dritten Reich] auch heute noch gefallen.“

Meine Güte, wer textet sowas? Schaut da niemand den Shop-Betreuern auf die Finger?

Nachtrag 04. Dez @ 11:45: REAL gibt eine Stellungnahme ab.

NRW-(Anti)-Sozialpolitik 2017

Mit dem Sozialticket können Menschen in Nordrhein-Westfalen mit geringem Einkommen den ÖPNV bisher verbilligt nutzen. Das Ticket soll nun nach Plänen der NRW-Landesregierung bis 2020 abgeschafft werden. So will das Land 40 Millionen Euro einsparen und das Geld stattdessen in den Straßenbau stecken.

Wer bei der letzten Landtagswahl Schwarz-Gelb gewählt hat, „weil Rot/Grün nichts für die kleinen Leute tut“, sollte sich jetzt echt schämen. Widerlich.

Ein Vorschlag: Schafft den Fuhrpark der Landesregierung ab und gebt den Abgeordneten von CDU und FDP ein Sozialticket.

Nachtrag 23. Nov @ 12:30: Ach, ich Dummerchen, Sozialtickets für Abgeordnete gibt es doch schon längst. Gerade wies mich jemand auf den §6 des Abgeordnetengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen (AbgG NRW) hin. Zuerst dachte ich, ich träume, aber da steht doch tatsächlich:

(5) Die Mitglieder des Landtags haben das Recht, die Verkehrsmittel der Deutschen Bahn AG und der übrigen Eisenbahnverkehrsunternehmen innerhalb des Gebietes des Landes Nordrhein-Westfalen und die Verkehrsmittel der Deutschen Bahn AG nach Berlin frei zu benutzen.

Holy fucking cow. Das schlägt dem Fass den Boden aus. Bäh. (Wo ist das Kotz-Emoticon, wenn man es mal braucht?) 🤮

Nachtrag 23. Nov @ 16:00: Wer meint, das gelte nur für Dienstreisen, den muss ich enttäuschen. Vielleicht war das früher mal so. Es gab 2012 den „Fall Peer Steinbrück“. Der war damit aufgefallen, seine BahnCard auch für Privatreisen zu nutzen. Nach ein wenig Aufregung hat die Bundestagsverwaltung den entsprechenden Passus einfach gestrichen. Wie das auf Landesebene aussah, kann ich nicht sagen, aber ich gehe mal davon aus, dass es ähnlich ablief.

HartzIV-Empfänger müssen erbetteltes Geld als „gewerbliche Einkünfte“ angeben, Sozialtickets werden gestrichen, aber Politiker reisen 1.Klasse auf Staatskosten. Nochmal Bäh.

Ein ganz normaler Tag bei der Polizei von Detroit

Was passiert, wenn Polizisten, die sich als Drogen-Dealer ausgeben, auf Polizisten treffen, die sich als Drogen-Käufer ausgeben?

Dann gibt es eine Massenschlägerei zwischen zwei Dutzend Cops:

Sources say it started when two special ops officers from the 12th Precinct were operating a „push off“ on Andover near Seven Mile. That is when two undercover officers pretend to be dope dealers, waiting for eager customers to approach, arresting potential buyers and seizing their vehicles.

But this time instead of customers – special ops officers from the 11th Precinct showed up. Not realizing they were fellow officers, they ordered the other undercover officers to the ground.

FOX 2 is told the rest of the special ops team from the 12th Precinct showed up, and officers began raiding the drug house in the 19300 block of Andover. But instead of fighting crime, officers from both precincts began fighting with each other.

Sources say guns were drawn and punches were thrown while the homeowner stood and watched. The department’s top cops were notified along with Internal Affairs. One officer was taken to the hospital.

Der „Krieg gegen die Drogen“ ist total außer Kontrolle. Ich versuche gerade, mir das bildlich vorzustellen: „Ihr seid verhaftet. Nein, ihr seid verhaftet. Nein, ihr.“ 😀

Nur eines möchte ich noch wissen: Wann werden die Videos aus den Body-Cams veröffentlicht? The best slapstick ever.